Inhalt

06.12.2018

4. IGB-Weltkongress in Kopenhagen

<
>

Der Internationale Gewerkschaftsbund hatte zu seinem 4. Weltkongress nach Kopenhagen eingeladen. Das Motto lautete „Building Workers’ Power: Die Regeln neu festlegen“. Mehr als 1.200 Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter aus 132 Ländern waren zur Eröffnungsveranstaltung ins Bella Center in der dänischen Hauptstadt gekommen. Ich war fünf Tage als „Beobachterin“ dort und wurde von der DGB-Delegation herzlich aufgenommen. Die Tage waren sehr interessant und ich habe bei diesem bunten Kongress viele Eindrücke sammeln können.

Nach einer tollen Auftaktveranstaltung wurden viele Stundenlang über die künftige Arbeit des IGB debattiert und zwar strukturiert nach den Themen: 1. Frieden, Demokratie und Rechte, 2. Regulierung der Wirtschaftsmacht,3. Globale Verschiebungen – Gerechte Übergänge und 4. Gleichstellung. In Untergruppen wurden zudem die Themen Zukunft der Arbeit, Organisierung und Löhne diskutiert. 

Kongresserklärung IGB 2018

Twitter

  1. Beate Müller-Gemmeke
    Beate Müller-Gemmeke: Das #Geschäftsgeheimnisgesetz wurde in den von uns kritisierten Stellen wesentlich verbessert. #Grüner Antrag und D… https://t.co/bbvOJWdWLx

  2. Beate Müller-Gemmeke
    Beate Müller-Gemmeke: RT @KonstantinNotz: Der neue #Datenskandal bei #Facebook macht einen „schlicht fassungslos“ & zeigt, dass Facebook trotz aller Versprechen…

  3. Beate Müller-Gemmeke
    Beate Müller-Gemmeke: RT @GrueneBundestag: Der Zugang zu Bildung und Teilhabe gehört zum Existenzminimum, das jedem Kind verfassungsrechtlich garantiert zusteht.…