Inhalt

14.09.2010

Antrag: Befristete Arbeitsverträge begrenzen

Mit diesem Antrag weist Beate Müller-Gemmeke auf eine bedenkliche Entwicklung auf dem Arbeitsmarktes hin. Immer häufiger erhalten Beschäftigte nur noch befristete Arbeitsverhältnisse. Damit übertragen die Unternehmen ihr Risiko auf die Beschäftigten und nehmen diesen jegliche Lebensplanung. Diese Situation ist nicht tragbar. Deswegen wird die Bundesregierung aufgefordert, die sachgrundlose Befristung im Teilzeit- und Befristungsgesetz abzuschaffen.

Die steigende Zahl befristeter Arbeitsverträge, der stetige Zuwachs an befristeten Arbeitsverhältnissen bei Neuverträgen und die Entwicklung der so genannten sachgrundlosen Befristung sind bedenklich. Sie lassen darauf schließen, dass befristete Arbeitsverträge zunehmend eingesetzt werden, um wirtschaftliche Risiken den Beschäftigten aufzubürden. Dadurch wird insbesondere die Lebensplanung junger Menschen erheblich erschwert. Die Entwicklung zeigt darüber hinaus deutlich, dass die weitere Deregulierung und eine damit verbundene Ausweitung der befristeten Beschäftigung wie sie die Bundesregierung plant, in die vollkommen falsche Richtung geht.

Twitter

  1. Beate Müller-Gemmeke
    Beate Müller-Gemmeke: RT @fbrantner: Papazeit für das Baby direkt nach der Geburt? Die #EuropäischeUnion #EU sieht das vor - aber Ministerin Giffey @BMFSFJ sieht…

  2. Beate Müller-Gemmeke
    Beate Müller-Gemmeke: #Langzeitarbeitslose dürfen nicht aufs Abstellgleis gestellt werden. Sie brauchen die gleichen Chancen auf Weiterbi… https://t.co/K8uCQZeiBv

  3. Beate Müller-Gemmeke
    Beate Müller-Gemmeke: Der #DGB Baden-Württemberg hatte zum Sommerfest geladen. Bei toller Atmosphäre, schönem Wetter und guter Musik hatt… https://t.co/BhglbMlZ3b