Inhalt

19.09.2018

Arbeit darf nicht krank machen

Fit bis zur Rente sind heute viele Menschen nicht mehr. Schuld daran sind ihre Arbeitsbedingungen. Und insbesondere die Zunahme von arbeitsbedingten psychischen Erkrankungen sollte ein Warnsignal sein. Denn psychische Erkrankungen sind schon heute der Grund für jede zweite Frühverrentung. Das ist äußerst Besorgnis erregend. Heute Abend lief eine spannende Dokumentation im SWR Fernsehen zum diesem Thema.

Früh-, Spät- und Nachtschichten, zu wenig Personal und permanente Überlastung – all das kennzeichnet etwa die Situation in der Pflege. Gerade in diesem Sektor herrscht schon heute Fachkräftemangel und er wird zunehmen. Wenn die Arbeitsbedingungen und auch die Löhne hier nicht deutlich besser werden, haben wir schon in naher Zukunft nicht genug Pflegepersonal für eine zunehmend alternde Bevölkerung.

Und natürlich geht es auch um Altersarmut, wenn wir über Stress und schlechte Arbeitsbedingungen reden. Denn wer Altersarmut verhindern will, muss dafür sorgen, dass Menschen gesund bis zur Rente arbeiten können. Das sollte auch den Unternehmen klar sein. Denn die Produktionsausfälle aufgrund von psychischen Erkrankungen sind schon heute enorm hoch. Den drohenden Fachkräftemangel können wir nur stemmen, wenn die Politik einen wirkungsvollen Arbeitsschutz garantiert und die Betriebe für eine tragfähige gute Arbeitskultur sorgen.

 

Twitter

  1. Beate Müller-Gemmeke
    Beate Müller-Gemmeke: RT @andreasbotsch: Der @dgb_news Vorsitzende Reiner Hoffmann in einer starken Rede auf dem 4. @ituc Kongress #ituc18: "Wir wollen einen st…

  2. Beate Müller-Gemmeke
    Beate Müller-Gemmeke: An das #Qualifizierungschancengesetz wurden auch Änderungen am #Tarifeinheitsgesetz angehängt. Meine Haltung dazu i… https://t.co/FvPv6VKFXy

  3. Beate Müller-Gemmeke
    Beate Müller-Gemmeke: RT @ituc: Europe standing up #ITUC18 Congress with local Danish talent Lil' Kaka and children representing all the nations #ChangeTheRules