Inhalt

14.01.2016

Bericht von Newroz Teke

Abend_Rockefeller_dreamview Berg_Ausblick
<
>

Jetzt habe ich auch einen Bericht von meinem zweiten Patenkind „Nes“ aus den USA erhalten. Das freut mich sehr. Ich war schon sehr neugierig, wie es ihr bisher ergangen ist.

Liebe Beate, liebe Hanne,

wie geht es euch? Ich hoffe, es geht euch sehr gut.

Es sind bereits einige Monate vergangen und nun ist schon Halbzeit. Ich möchte euch einen Einblick verschaffen von meinen ersten Eindrücken bis hin ins neue Jahr. Alles begann mit einem 4-Tage-Aufenthalt in New York. Zwischen unseren Seminaren, die uns auf das USA-Jahr vorbereiten sollten, konnten wir trotz der geringen Zeit einen großen Teil der Must-Seen-Ecken abklappern. Der schönste Blick war vom Rockefeller. Das war einfach traumhaft.

Nach meinem kurzen aber recht aufregenden Aufenthalt in New York ging es für mich weiter nach Atlanta. Ich wurde am Flughafen herzlich von meiner Gastfamilie empfangen und von dort aus ging es endlich zu meinem eigentlichen Ziel – nämlich nach Marietta, wo ich derzeit lebe. Es liegt nicht allzu weit entfernt von Atlanta und daher gehe ich gerne mal in den dortigen Park oder auch zu einigen Veranstaltungen. In den Tagen nach meiner Ankunft in Marietta hatte ich dann einen großen Teil der bürokratischen Hürden, die ein einjähriger Aufenthalt mit sich bringt, überwunden. Ich musste unter anderem meine Social Security Card beantragen und einen amerikanischen Führerschein machen (only for $30), aber das ist euch mit Sicherheit schon bekannt, wie günstig das hier ist.

Ehrenamtliches Arbeiten wird hier in den Staaten sehr großgeschrieben. Ich helfe immer wieder ehrenamtlich bei einer Organisation namens MUST Ministries. Die Mission von MUST ist: Serving our neighbors in need … transforming lives and communities in response to Christ’s call. Die Organisation hilft Menschen in vielen Lebensbereichen. Es ist eine tolle Erfahrung und für mich ist es immer wieder schön, helfen zu können. Gleichzeitig besuche ich in der Kemp Elementary School den German Club. Schüler aus verschiedenen Klassenstufen lernen im Club, die Basics der deutschen Sprache und auch einiges über unsere Kultur. Ich unterstütze die Klassenlehrerin beim Unterrichten.

Kommen wir zu weiteren kulturellen Erfahrungen und kulinarischen Erlebnissen, wie THANKSGIVING. Es gab sehr viel zu essen, eigentlich zu viel aber so ist nun mal dieses Festmahl. Ich habe zum ersten Mal gesehen, wie jemand einen ganzen Truthahn in einem Topf voller Öl frittiert. Es hatte mich sehr überrascht, wie schmackhaft es war und dazu gab es ganz typische Beilagen, wie Creamed Cornbread, Mashed Potatoes und vieles mehr. An Weihnachten gab es ziemlich die gleichen Spezialitäten. Christmas hier in den Staaten hatte für mich persönlich nochmal einen besonderen Zauber, denn ich konnte Weihnachten mit der gesamten Verwandtschaft in Lexington, Kentucky (hier kommen meine Gasteltern ursprünglich her) verbringen. Das hat mich sehr gefreut. Die gesamte Familie dort hat mich herzlich aufgenommen und mittlerweile gehöre ich zu den Litrell‘s (Nachname meiner Gastmutter), so Grandpa. Ich hatte wundervolle amerikanische Weihnachten, die ich sehr missen werde.

Ich möchte euch noch vom College berichten. Das College, das ich besuchte, nennt sich Chattahoochee Technical College. Ich habe durch mein College und das meiner Freunde in Kennesaw viele verschiedene Menschen rund um den Globus kennengelernt. Ich hatte vor Jahresende meine letzten Exams und das Semester erfolgreich abgeschlossen. Jetzt geht’s in die zweite Runde. In der zweiten Hälfte vom Programmjahr müssen wir, wie ihr wisst, arbeiten. Aber einen Job zu bekommen, das war anfangs nicht einfach – so dachte ich zumindest. Ich muss gestehen, dass ich am Anfang meiner Bewerbungsphase ein wenig besorgt war, ob ich eine Stelle bekommen werde. Dieser Stress war aber unnötig. Bis zum Jahresende habe ich nochmals Vollgas gegeben und am Ende hatte ich dann sogar mehrere Angebote und war echt erleichtert. Nachdem ich sogar die Qual der Wahl hatte, entschied ich mich für Audi zu arbeiten und das Team im Business Development zu unterstützen.

Ich werde euch auf dem Laufenden halten und euch, sobald ich mehr work experience und weitere kulturellen Erlebnisse gesammelt habe, berichten.

Beste Grüße aus Marietta!

Newroz Teke

Twitter

  1. Beate Müller-Gemmeke
    Beate Müller-Gemmeke: Das #Geschäftsgeheimnisgesetz wurde in den von uns kritisierten Stellen wesentlich verbessert. #Grüner Antrag und D… https://t.co/bbvOJWdWLx

  2. Beate Müller-Gemmeke
    Beate Müller-Gemmeke: RT @KonstantinNotz: Der neue #Datenskandal bei #Facebook macht einen „schlicht fassungslos“ & zeigt, dass Facebook trotz aller Versprechen…

  3. Beate Müller-Gemmeke
    Beate Müller-Gemmeke: RT @GrueneBundestag: Der Zugang zu Bildung und Teilhabe gehört zum Existenzminimum, das jedem Kind verfassungsrechtlich garantiert zusteht.…