Inhalt

Frauen

02.05.2015

Grußwort beim Weibermarkt

Das Forum Reutlinger Frauengruppen hat sein 30-jähriges Jubiläum mit dem 13. Weibermarkt gefeiert. Es war eine tolle stimmungsvolle Kulisse mit vielen aktiven, „handelnden“ Frauen. Grußworte gab es von der Ersten Bürgermeisterin Ulrike Hotz (Kommune), Sozialministerin Katrin Altpeter (Land) und mir aus der Bundespolitik. Das zeigt Wertschätzung für die engagierte Arbeit. … weiterlesen

26.03.2015

Rede: Aufwertung der Sozial- und Erziehungsberufe

Ver.di macht eine Kampagne zur Aufwertung der Sozial- und Erziehungsberufe, die ich namentlich aus vollem Herzen unterstützt habe. Und heute hat die Linke dazu einen Antrag in den Bundestag eingebracht. Ver.di muss die Arbeitsbedingungen verhandeln. Der Bundestag aber hat für gute Rahmenbedingungen zu sorgen. Und hier gibt es noch viel zu tun! … weiterlesen

20.03.2015

Equal Pay Day: Lohnlücke in Deutschland endlich schließen!

Der Equal Pay Day macht deutlich: In Sachen Entgeltgleichheit ist Deutschland nach wie vor frauenpolitisches Entwicklungsland. 20 Prozent Verdienstunterschied ist ein Armutszeugnis für Bundesregierung und Unternehmen. Wir brauchen endlich ein Entgeltgleichheitsgesetz, das seinen Namen auch verdient. Deshalb waren wir auch in diesem Jahr bei der Kundgebung am Brandenburger Tor. … weiterlesen

06.03.2015

Sitzungswoche 02.03. bis 06.03.2015

Namentliche Abstimmung: Mietrechtsnovelle Rede: Mindestlohn Rede: Gesetzliche Tarifeinheit Namentliche Abstimmung: Wahl Mitglied Vertrauensgremium Bundeshaushaltsordnung Namentliche Abstimmung: Wahl Mitglied Sondergremium StabMechG Aktuelle Stunde: „Beschäftigungssituation von Frauen“ Plenum: Arbeitsförderung Plenum: Rente – Mutterschutzzeiten Plenum: Agrarwende … weiterlesen

03.03.2015

Parlamentarischer Abend zur Frauenpolitik

Die Bundestagfraktion hat zu ihrem jährlichen Frauenempfang eingeladen. Und ich war froh, dass mein Terminkalender mir erlaubt hat, dabei zu sein. Denn neben politischen Gesprächen hatte ich auch wieder Zeit nett zu plaudern und mich auszutauschen. … weiterlesen

01.03.2015

Frauenquote in Aufsichtsräten

Die Frauenquote kommt. Und das ist gut so. Immerhin hat sich die Union nicht durchsetzen können, denn sie wollte die Quote ganz verhindern. Dennoch haben wir grundsätzliche Kritik, denn die Quote entpuppt sich bei näherem Hinsehen leider nur als Quötchen. … weiterlesen

13.02.2015

FrauenDialog

Das Netzwerk „Frauen stärken Frauen“ hat sich erstmalig im neuen Jahr getroffen. Nach einem kurzen Rückblick auf die Unterstützungsaktion für gÖrls, haben wir schon das nächste Thema in den Blick genommen. Jetzt planen wir eine Aktion, die für die schwierige Situation der Hebammen sensibilisiert. … weiterlesen

02.02.2015

GRÜN IST LILA: „Geschlechtsneutraler Arbeitsschutz ist eine Mär“

"Wir müssen mal reden" - so lauten die einleitenden Worte des grünen feministischen Blogs "Grün ist Lila". Ich rede hier über den Arbeitsschutz - und der ist nicht weiblich, sondern männlich. … weiterlesen

17.12.2014

#zappenduster – Elternprotest demonstriert vor dem Gesundheitsministerium

Der Geburtshilfe in Deutschland gehen die Lichter aus. Der Elternprotest Hebammenunterstützung zündet sie – zumindest symbolisch - wieder an. Mit Laternen wurde vor dem Gesundheitsministerium in Berlin protestiert, um auf die fatale Situation in der Geburtshilfe aufmerksam zu machen. Durch extrem hohe Haftpflichtbeiträge stehen viele Hebammen, aber auch die Geburtshilfe in Geburtshäuer, vor dem beruflichen Aus. Notwendig sind eine flächendeckende, wohnortnahe Versorgung mit Hebammen und Geburtshilfe für eine selbstbestimmte Geburt mit freier Wahl des Geburtsortes - deshalb war ich bei der Kundgebung.

01.12.2014

Filmdreh - über die Zukunft des Hebammenberufs

Hebammen tragen eine enorme Verantwortung in ihrem Beruf, ihre Arbeitsbedingungen sind aber mehr als schlecht. Durch extrem hohe Haftpflichtbeiträge stehen viele vor dem beruflichen Aus. Ein Filmteam arbeitet gerade an einer Dokumentation über dieses brisante Thema und hat mich dazu befragt. Meine Meinung ist klar: Die Entwicklung bedeutet de facto ein Berufsverbot, weil Hebammen ohne Haftpflichtversicherung nicht arbeiten können. Gleichzeitig wird die freie Wahl der Eltern zu einem leeren Versprechen. Dabei ist die flächendeckende Versorgung mit Hebammen eine gesellschaftliche Aufgabe und deshalb muss die Bundesregierung endlich Maßnahmen ergreifen, um die Situation der Hebammen schnellstmöglich zu verbessern. Nur so kann die wohnortnahe Versorgung von Schwangeren weiterhin sichergestellt werden.

Twitter

  1. Beate Müller-Gemmeke
    Beate Müller-Gemmeke: Das #Geschäftsgeheimnisgesetz wurde in den von uns kritisierten Stellen wesentlich verbessert. #Grüner Antrag und D… https://t.co/bbvOJWdWLx

  2. Beate Müller-Gemmeke
    Beate Müller-Gemmeke: RT @KonstantinNotz: Der neue #Datenskandal bei #Facebook macht einen „schlicht fassungslos“ & zeigt, dass Facebook trotz aller Versprechen…

  3. Beate Müller-Gemmeke
    Beate Müller-Gemmeke: RT @GrueneBundestag: Der Zugang zu Bildung und Teilhabe gehört zum Existenzminimum, das jedem Kind verfassungsrechtlich garantiert zusteht.…