Inhalt

Frauen

26.02.2016

Sitzungswoche 22. bis 26.02.

Aktuelle Stunde zu Clausnitz Plenum: Asylpaket und namentlich Abstimmung Plenum: Integration ist gelebte Demokratie Rede: Befristungen im öffentlichen Dienst Namentliche Abstimmung: Zulassung Glyphosat Plenum: Völkermord an den Armenier_innen Plenum: Stuttgart 21 Plenum: Faire Altersvorsorge Plenum: Diskriminierungen von Frauen beseitigen … weiterlesen

13.02.2016

Frauenpolitischer Treff

Thomas Poreski hatte seine Landtagskollegin Charlotte Schneidewind-Hartnagel eingeladen, die im Landtag die grüne Frauenpolitik macht. Sie hat über das neue Chancengleichheitsgesetz referiert. Damit bekommt endlich auch Reutlingen eine Gleichstellungsbeauftragte. Ich habe mit frauenpolitischen Aspekte aus der Bundespolitik ergänzt. Wir warten im Bund noch immer auf ein Entgeltgleichheitsgesetz und das wäre dringend notwendig. … weiterlesen

01.02.2016

FrauenDialog

Ich hatte mal wieder zum FrauenDialog in Reutlingen eingeladen. Wir haben lange über die Ereignisse in Köln diskutiert. Wir alle wollen, dass das Sexualstrafrecht endlich reformiert wird, denn „Nein heißt Nein“. Wir kritisieren aber, dass sexualisierte Gewalt jetzt instrumentalisiert wird und die Kritik sich ausschließlich gegen Flüchtlinge richtet. Daneben haben wir uns Gedanken über den Internationalen Frauentag am 8.3.2016 gemacht. Wir wollen an diesem Tag präsent sein. … weiterlesen

21.01.2016

»Direkt und deutlich gemeldet«

In einem Leserbrief wurde behauptet, die grünen Frontfrauen hätten sich nach den Übergriffen auf Frauen in Köln nicht zu Wort gemeldet. Das konnte ich so nicht stehen lassen. Natürlich haben sich gerade die grünen Frauen zu Wort gemeldet, aber ohne zu pauschalisieren. Und das ist richtig! Das habe ich in einem Leserbrief verdeutlicht. … weiterlesen

11.01.2016

#ausnahmslos - ein neuer Aufschrei nach Köln

Die Debatte muss zurück auf die betroffenen Frauen gelenkt werden. Bitte unterstützen! "Der konsequente Einsatz gegen sexualisierte Gewalt jeder Art ist unabdingbar und von höchster Priorität. Es ist für alle schädlich, wenn feministische Anliegen von Populist_innen instrumentalisiert werden, um gegen einzelne Bevölkerungsgruppen zu hetzen, wie das aktuell in der Debatte um die Silvesternacht getan wird. Sexualisierte Gewalt darf nicht nur dann thematisiert werden, wenn die Täter die vermeintlich 'anderen' sind." … weiterlesen

09.01.2016

Silvesternacht Köln: Ich bin schockiert, was passiert ist

Die Vorfälle müssen rückhaltlos aufgeklärt werden. Die Täter müssen bestraft werden. Aber auch die Diskussion nach Köln geht mir unter die Haut, denn dabei geht es nicht mehr um die Opfer. Nicht die Gewalt gegen Frauen steht im Mittelpunkt, sondern pauschal die Geflüchteten. So werden jetzt die Opfer auch noch instrumentalisiert. Notwendig wäre jetzt eine Debatte über das Sexualstrafrecht und vor allem eine Reform, denn „Nein heißt Nein“ – und das gilt für alle Männer, unabhängig von ihrer Herkunft und ihrem Status. … weiterlesen

17.12.2015

DGB-Frauenfrühstück – „Was verdient die Frau“

Der DGB hatte eingeladen unter dem Motto: „Was verdient die Frau“. Alle Fraktionen haben ein Input gegeben und danach hatten wir einen interessanten Austausch. Für mich muss vor allem der Grundsatz „gleicher Lohn für gleiche und gleichwertige Arbeit“ durchgesetzt werden. Wichtig ist auch, dass die Beschäftigten mehr Zeitsouveränität erhalten. Vor allem für Frauen ist es wichtig, dass Arbeit besser ins eigene Leben passt. … weiterlesen

10.12.2015

Gesetz zur Lohngerechtigkeit: Nicht ausreichend, aber die Richtung stimmt

Endlich legt Bundesfrauenministerin Schwesig ein Gesetz zur Lohngerechtigkeit vor. Damit macht sie einen ersten Schritt in die richtige Richtung. Aber Transparenz ist zu wenig und ebenso Regelungen für Betriebe ab 500 Beschäftigten. Entgeltgleichheit ist im Grundgesetz verankert und gilt somit für alle Frauen. … weiterlesen

06.11.2015

Antrag und Rede: Frauen verdienen gleichen Lohn für gleiche und gleichwertige Arbeit

Wir brauchen endlich eine politische Strategie, um die Lohnlücke zwischen Frauen und Männern zu schließen. Denn Entgeltgleich ist keine Verhandlungssache und Entgeltdiskriminierung ist auch kein individuelles Problem der Frauen. Die Bundesregierung plant mehr Transparenz in großen Betrieben – das ist uns zu wenig. Notwendig sind verbindliche Regelungen und deshalb habe ich einen Antrag in den Bundestag eingebracht. … weiterlesen

22.10.2015

Landesfrauenausschuss der NGG Baden-Württemberg

Ich war zu einem Austausch nach Mannheim eingeladen. Im Mittelpunkt stand das Thema Entgeltgleichheit. Die NGG-Frauen sind von der Entgeltdiskriminierung betroffen und sind bei diesem Thema engagiert tätig. Wir brauchen endlich ein Entgeltgleichheitsgesetz, denn es muss endlich Schluss damit sein, dass Frauen weniger verdienen als Männer. … weiterlesen

Twitter

  1. Beate Müller-Gemmeke
    Beate Müller-Gemmeke: RT @georgrestle: Heute den ganzen Tag in Aachen bei #FridaysForFuture verbracht. Mein Fazit: Wer diese Bewegung (immer noch) unterschätzt,…

  2. Beate Müller-Gemmeke
    Beate Müller-Gemmeke: RT @GrueneBundestag: Menschenrechte sind die Grundlage unserer Flüchtlingspolitik. Wir fordern: Neuanfang in der Fluchtursachenbekämpfun…

  3. Beate Müller-Gemmeke
    Beate Müller-Gemmeke: RT @LINKEPELLI: Am letzten Abend unserer Kanada-Reise trafen wir uns beim Generalkonsul in Toronto (Kanada). Wir haben viele Gespräche zu M…