Inhalt

Leiharbeit und Werkverträge

29.09.2016

Bundesarbeiter*innentage von ver.di

Ich war eingeladen, um einen Input zu geben. Das hat mich sehr gefreut. Vor allem die anschließende Diskussion war für mich interessant. Gerade bei den Arbeiter_innen schlagen alle arbeitsmarktpolitischen Probleme auf – Leiharbeit, Werkverträge, steigender Stress, Befristungen und niedrige Löhne. Die Situation muss sich verändern, denn immerhin geht es darum, dass alle später eine auskömmliche Rente erhalten. Und das geht nur mit guter und gerecht entlohnter Arbeit. … weiterlesen

22.09.2016

Rede: Gesetz zur Leiharbeit ist eine Mogelpackung

Gleicher Lohn für gleiche Arbeit wird versprochen, aber von Equal Pay nach frühestens neun Monaten wird kaum jemand profitieren. Ministerin Nahles verspricht auch, dass Leiharbeit von den Betrieben nur vorübergehend genutzt werden kann. Die Höchstüberlassungsdauer gilt aber nur für Leiharbeitskräfte. Die Betriebe aber können wechselnde Leiharbeitskräfte dauerhaft einsetzen. So wird der Missbrauch von Leiharbeit nicht verhindert, sondern gesetzlich legitimiert. Wir Grünen kritisieren das Gesetz zur Leiharbeit und Werkverträgen scharf und haben deshalb einen eigenen Antrag eingebracht.

21.09.2016

Berichterstattergespräch Petitionsausschuss

Ich hatte dieses Berichterstattergespräch mit dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales beantragt. Es ging um eine Petition, die mir unter die Haut geht. In einem Konzern mit 12 Gesellschaften werden die Beschäftigten per Leiharbeit hin und her geschoben und es kommt dadurch zu Kettenbefristungen. Wenn ein Konzern alles daran legt, die Gesetze weitreichend zu dehnen, … … weiterlesen

19.09.2016

Bundesregierung muss entsandte Beschäftigte besser schützen

Die Bundesregierung hat formal alle Bedingungen der sogenannten Durchsetzungsrichtlinie erfüllt. Von Seiten der Europäischen Kommission dürfte es keine Beanstandung geben. Das ist dennoch zu wenig, denn vielen entsandten Beschäftigten aus anderen Staaten bleiben ein gerechter Lohn und gute Arbeitsbedingungen verwehrt. Missbrauch ist aus der Fleischbranche, der Baubranche und vermehrt auch in der häuslichen Pflege bekannt. … … weiterlesen

14.09.2016

Treffen mit dem Bundesverband Deutscher Unternehmensberater

Durch das Gesetz zur Leiharbeit und Werkverträge sind viele Solo-Selbstständige aufgeschreckt. Sie haben schon heute Probleme nachzuweisen, dass sie tatsächlich selbstständig tätig sind. Jetzt haben sie noch mehr Sorgen. Das Gespräch darüber war für mich äußerst interessant.

09.09.2016

Gewerkschaft und Grün - passt das zusammen?!

Unmittelbar vor der Kommunalwahl in Niedersachsen hatte mich GewerkschaftsGrün Niedersachsen/Bremen zur dieser Veranstaltung nach Hannover eingeladen. Es passt zusammen – das hat diese Veranstaltung gezeigt. Im Mittelpunkt der Diskussion mit den Besucher_innen stand der Gesetzentwurf zu Leiharbeit und Werkverträge. Es war ein wirklicher interessanter Abend. … weiterlesen

08.09.2016

Leiharbeit fair ausgestalten

Die Leiharbeit hat ihren bisherigen Höchststand erreicht: fast eine Millionen Menschen arbeiten als Leiharbeitskräfte. Dieser Trend ist besorgniserregend. Denn mit dem Einsatz von Leiharbeitskräften werden häufig Lohnkosten gedrückt und Stammbeschäftigte ersetzt. Hier muss die Politik dringend gegensteuern. Der jetzt vorgelegte Gesetzesentwurf von Bundesarbeitsministerin Nahles ist jedoch enttäuschend und entpuppt sich bei näherem Hinsehen als Mogelpackung. … weiterlesen

07.09.2016

Gespräch mit IG BCE

Ein regelmäßiger Austausch ist mir wichtig. Dieses Mal ging es um Energiepolitik, Leiharbeit und Werkverträge. In vielen Aspekten sind wir uns einig und doch gibt es gerade mit der IG BCE immer wieder Spannungen. Die gilt es aufzulösen.

07.09.2016

Gespräch mit der Bundesrechtsanwaltskammer

Vertreter_innen der Bundesrechtsanwaltskammer suchen immer wieder das Gespräch mit Abgeordneten aus dem Ausschuss für Arbeit und Soziales. Thema dieses Mal war – wie schon einmal - die längst überfällige Änderung im Kündigungsschutzgesetz, nachdem der Europäischen Gerichtshof die Kündigungsfristen für unter 25-Jährige als Altersdiskriminierung beurteilt hatte. Das entspricht auch unserer Meinung. Auch das Gesetz zur Leiharbeit und Werkverträgen wurde als handwerklich schlecht kritisiert. Die Regierungsfraktionen werden aber bei beiden Themen nicht tätig. Das wurde deutlich und das ist einfach nicht nachvollziehbar.

29.06.2016

Antrag: Missbrauch von Leiharbeit und Werkverträgen verhindern

Mit ihrem Gesetzesentwurf zur Novellierung von Leiharbeit und Werkverträgen gelingt der Bundesarbeitsministerin viel – aber sicher keine echte Reform. Der Missbrauch von Leiharbeit und Werkverträgen wird mit diesem Gesetz nicht bekämpft, sondern vielmehr legitimiert. Nahles wollte einmal ursprünglich das Gegenteil. Ich fordere hingegen eine echte Reform. Daher werde ich nach der Sommerpause parallel zum Gesetzesentwurf diesen Antrag in den Bundestag einbringen. … weiterlesen

Twitter

  1. Beate Müller-Gemmeke
    Beate Müller-Gemmeke: Super! Ver.di unterstützt "Fridays for Future"! #Klimaschutz #verdi https://t.co/RN8CNYDN5L

  2. Beate Müller-Gemmeke
    Beate Müller-Gemmeke: RT @MiKellner: Der #DeutschlandTrend zeigt wieder: Die Politik ist jetzt am Zug und muss dringend in Sachen Klimaschutz handeln. Wir können…

  3. Beate Müller-Gemmeke
    Beate Müller-Gemmeke: Schafe, Holzbrillen, geniale Stickarbeiten, Schwarzhalsziegen, Alpakas, Kochkurs mit Menschen mit Behinderung, Nuss… https://t.co/Ax38nDvuOa