Inhalt

Minijobs

01.05.2017

1. Mai in Reutlingen

Die Stimmung auf dem Marktplatz in Reutlingen war trotz Regen gut und kämpferisch. Hauptrednerin war die 1. Bevollmächtigte der IG Metall, Tanja Silvana Grzesch und fast alle Themen, die mich beschäftigen wurden angesprochen - sachgrundlose Befristung abschaffen – Equal Pay in der Leiharbeit – Minijobs – Arbeitszeit - Mitbestimmung - Parität in der gesetzlichen Krankenversicherung – Rentenniveau stabilisieren gegen Altersarmut und Bürgerversicherung – Kampf gegen Rechts! Der Tag der Arbeit ist und bleibt wichtig. … weiterlesen

30.03.2017

Ausmaß an Schwarzarbeit ist nicht akzeptabel

Vier von fünf Haushaltshilfen in Deutschland arbeiten schwarz. Das zeigt eine neue Studie des Instituts der Deutschen Wirtschaft. Aber Schwarzarbeit ist keine Bagatelle. Die Beschäftigten haben ein Recht auf gute Arbeitsbedingungen und faire Löhne. … weiterlesen

01.09.2014

Gute Arbeitsbedingungen für Hausangestellte – SPD muss Wort halten

Heute tritt das ILO-Übereinkommen über menschenwürdige Arbeit für Hausangestellte in Kraft. Jetzt muss die SPD Wort halten, denn in der letzten Legislaturperiode haben wir zusammen mit der SPD-Fraktion gesetzliche Maßnahmen gefordert, damit sich auch die Situation der Hausangestellten in Deutschland verbessert. Bislang bleibt die Bundesregierung aber untätig. … weiterlesen

20.01.2014

Atypische Beschäftigung: Notwendig sind soziale Leitplanken auf dem Arbeitsmarkt

Der Arbeitsmarkt ist immer mehr gespalten und in regulären Arbeitsverhältnissen sind die Beschäftigten verstärkt von Arbeitsverdichtung betroffen. Das alles zeigt eine neue Studie der Bertelsmann-Stiftung. So geht es nicht weiter, denn der Preis von Flexibilität zahlen allein die Beschäftigten. … weiterlesen

25.01.2013

Handelsverband Deutschland entzieht sich seiner sozialen Verantwortung

Die Kündigung aller Tarifverträge durch den Handelsverband Deutschland ist ein ungeheuerlicher Vorgang. Vor allem wenn man bedenkt, in welchem Ausmaße im Einzelhandel Löhne durch Outsourcing und durch den missbräuchlichen Einsatz von Minijobs gedrückt wurden. Die Arbeitgeberseite muss sich dringend ihrer sozialen Verantwortung bewusst werden und für bessere Arbeits- und Entlohnungsbedingungen sorgen. … weiterlesen

25.10.2012

Kommentar: Die Minijobs auszuweiten ist die falsche Reform

Jetzt ist es beschlossene Sache – gegen die Stimmen der Grünen. Schwarz-Gelb hat beschlossen, die Verdienstgrenze für Minijobs von 400 auf 450 Euro anzuheben. Und dies, obwohl die Minijobs nachweislich das Einfallstor zum Niedriglohnsektor darstellen und in eine berufliche Sackgasse führen, von der vor allem Frauen betroffen sind. In der Folge droht Altersarmut. … weiterlesen