Inhalt

Pressemitteilungen

06.07.2017

Arbeit muss vor Armut schützen

Laut einer Studie der Hans-Böckler-Stiftung hat sich die Erwerbsarmut in Deutschland in den vergangenen zehn Jahren verdoppelt. Dazu erklären Beate Müller-Gemmeke, Sprecherin für ArbeitnehmerInnenrechte, und Wolfgang Strengmann-Kuhn, Sprecher für Sozialpolitik: Die Arbeitslosigkeit in Deutschland sinkt, aber die Armut von Erwerbstätigen steigt. Es ist völlig inakzeptabel, dass Menschen arbeiten und von dem Lohn, den sie erhalten nicht leben können. … weiterlesen

14.06.2017

Unsozial und unnötig: Koalition versagt bei der Eindämmung befristeter Beschäftigungsverhältnisse

Zur aktuellen Studie des DGB über die hohe und steigende Zahl befristeter Beschäftigungsverhältnisse erklärt Beate Müller-Gemmeke, Sprecherin für ArbeitnehmerInnenrechte: Die aktuellen Zahlen des DGB über das ungebremste Wachstum unnötig befristeter Beschäftigung sind alarmierend. Dass die Koalitionsfraktionen diese Entwicklung weiterhin stoisch ignorieren und an der sachgrundlosen Befristung festhalten, zeigt die sozialpolitische Leerstelle dieser Regierung. Es ist … … weiterlesen

20.04.2017

Kein Sachgrund – keine Befristung

Die Große Koalition ignoriert weiterhin die vielen Befristungen, obwohl diese Arbeitsverträge belastend sind. Die Beschäftigten wissen nicht, wie es danach weitergeht. Lebensplanung ist nicht möglich. Und doch weigern sich CDU/CSU und SPD hartnäckig, endlich etwas dagegen zu unternehmen. Wir wollen die sachgrundlose Beschäftigung abschaffen. … weiterlesen

30.03.2017

Ausmaß an Schwarzarbeit ist nicht akzeptabel

Vier von fünf Haushaltshilfen in Deutschland arbeiten schwarz. Das zeigt eine neue Studie des Instituts der Deutschen Wirtschaft. Aber Schwarzarbeit ist keine Bagatelle. Die Beschäftigten haben ein Recht auf gute Arbeitsbedingungen und faire Löhne. … weiterlesen

17.03.2017

Equal Pay Day: Frauen brauchen echte Lohngerechtigkeit

Eine Frau verdient durchschnittlich 16,26 Euro die Stunde, ein Mann dagegen 20,71 Euro. Das ist ungerecht und muss endlich ein Ende haben. Die Bundesregierung kommt jetzt mit einem Entgelttransparenzgesetz daher, das an der Lohnlücke kaum was ändern wird. Das ist eine große Enttäuschung und nicht einmal ein erster Schritt. Ein Ende des Gender Pay Gaps ist damit nicht in Sicht. … weiterlesen

08.03.2017

Unbezahlte Mehrarbeit nicht akzeptabel

Eine Studie des IAB zeigt, dass in Deutschland 2016 insgesamt zwei Milliarden Überstunden geleistet wurden. Das ist noch mehr als im Vorjahr. Der Großteil sind unbezahlte Überstunden. Hier müssen Unternehmen gegensteuern und ihre Beschäftigten schützen. … weiterlesen

06.03.2017

Das neue Entgelttransparenzgesetz schafft weder Transparenz noch Lohngerechtigkeit

Das geplante Gesetz zur Entgelttransparenz von Ministerin Schwesig ist eine große Enttäuschung. Allein auf Transparenz und Freiwilligkeit zu setzen ist einfach zu wenig, um Frauen endlich gerecht zu entlohnen. In der heutigen Anhörung haben wir unsere Kritik erneut deutlich gemacht. … weiterlesen

06.03.2017

Das neue Entgelttransparenzgesetz schafft weder Transparenz noch Lohngerechtigkeit

Das geplante Gesetz zur Entgelttransparenz von Ministerin Schwesig ist eine große Enttäuschung. Allein auf Transparenz und Freiwilligkeit zu setzen ist einfach zu wenig, um Frauen endlich gerecht zu entlohnen. In der heutigen Anhörung haben wir unsere Kritik erneut deutlich gemacht. … weiterlesen

01.02.2017

Lohngerechtigkeit ist mehr als überfällig

Es gab ein Urteil des Berliner Arbeitsgerichts, in dem es um die Entgeltgleichheitsklage der Journalistin Birte Meier gegen das ZDF ging. Zudem zeigt eine neue Studie des DIW, dass die Renten von Frauen viel niedriger ausfallen, als die von Männern. Beides zeigt, Lohngerechtigkeit ist mehr als überfällig. Das geplante Entgelttransparenzgesetz der Bundesregierung wird aber hier nicht helfen. Es ist und bleibt eine Nebelkerze. … weiterlesen

20.01.2017

Gute Arbeitsbedingungen sind nachhaltiger!

Die Beschäftigten leiden heute viel stärker unter psychischen Anforderungen als unter körperlichen. Das zeigt erneut eine Studie des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts. Es geht um Termin- und Leistungsdruck, Arbeitsverdichtung, Stress, Angst vor Jobverlust. Häufig ist die Personaldecke zu dünn. Es ist an der Zeit, dass die Bundesregierung das endlich ernst nimmt. … weiterlesen

Twitter

  1. Beate Müller-Gemmeke
    Beate Müller-Gemmeke: RT @svenlehmann: Absolut unfassbar: Die CDUCSU verhindert gerade im #Bundestag, dass der Wahlrechts-Ausschluss von behinderten Menschen in…

  2. Beate Müller-Gemmeke
    Beate Müller-Gemmeke: Antwort - #FKS darf nicht ermitteln. Das ist absurd! https://t.co/hsoMc6GuUz

  3. Beate Müller-Gemmeke
    Beate Müller-Gemmeke: RT @stefansell: #Bundesarbeitsgericht zu den Sonderrechten der #Kirche als Arbeitgeber: Seit zehn Jahren wehrt sich ein geschiedener kathol…