Inhalt

19.09.2011

Lohnentwicklung: Gender Pay Gap in Deutschland wird größer - Bundesregierung schaut zu

Der Lohnunterschied zwischen Frauen und Männern geht in Europa langsam zurück – in Deutschland wächst er. Das ist ein Armutszeugnis für die Bundesregierung findet Beate Müller-Gemmeke. Sie kritisiert, dass Schwarz-Gelb immer noch auf freiwillige Maßnahmen setzt, statt endlich gesetzliche Regelungen auf den Weg zu bringen, damit Frauen gleiches Geld für gleiche und gleichwertige Arbeit bekommen.

Die Lohnungerechtigkeit zwischen Männern und Frauen ist nach wie vor Status Quo in Deutschland. Schlimmer noch: Der Gender Pay Gap ist in den vergangenen Jahren sogar noch größer geworden. Das ist nicht nur ungerecht, das ist skandalös.

Die neuen Zahlen zeigen deutlich, dass freiwillige Maßnahmen und Appelle nichts bringen. In den vergangenen fünf Jahren ist die Entgeltlücke noch einmal um 0,5 Prozent auf 23,2 Prozent gewachsen. Wir brauchen klare gesetzliche Regelungen, damit Entgeltgleichheit für Frauen und Männer endlich Realität wird. Wir fordern zusätzlich ein Gleichstellungsgesetz für die Privatwirtschaft. Wir brauchen einen flächendeckenden Mindestlohn, von dem vor allem Frauen profitieren. Die Bundesregierung schaut hingegen tatenlos zu, wie die Lücke größer wird.

Notwendig sind mehr branchenspezifische Mindestlöhne und allgemeinverbindlich erklärte Tarifverträge, damit Frauen und Männer in den Branchen gleich bezahlt werden. Deshalb sind Vereinfachungen beim Verfahren erforderlich.

Twitter

  1. Beate Müller-Gemmeke
    Beate Müller-Gemmeke: RT @KonstantinNotz: Damit sich die #NSU - Fehler nicht in Dauerschleife wiederholen: Man muss erst die Netzwerke aufklären und analysieren,…

  2. Beate Müller-Gemmeke
    Beate Müller-Gemmeke: RT @MiKellner: Das Schlimmste an diesem Vergleich ist ja, dass Kuban nicht in der Lage ist zwischen wissenschaftlich fundierte Sorge um uns…

  3. Beate Müller-Gemmeke
    Beate Müller-Gemmeke: RT @KerstinAndreae: „Visionen wahr machen“ – das ist der „Zauber grüner Politik“. Stellvertretend für die vielen VisionärInnen bei @Die_G