Inhalt

10.07.2019

Ryanair: Für einen starken Betriebsrat!

Auch ich bin eine Patin, die dem Kabinenpersonal bei Ryanair den Rücken stärkt. Und deshalb unterstütze ich auch die Petition aus vollem Herzen, weil die Beschäftigten Augenhöhe brauchen – und das geht nur mit einem starken Betriebsrat! Was die Akteure dieser ver.di-Kampagne dazu sagen, kann hier nachgelesen werden.

Für einen starken Betriebsrat! Paten und Patinnen stärken Ryanair Kabinenpersonal den Rücken

Das Ryanair Kabinenpersonal hat ein Recht auf einen starken Betriebsrat, daran lassen Patinnen und Paten des Ryanair Kabinenpersonals heute keinen Zweifel. Einen Tag vor den erneuten Verhandlungen über einen Tarifvertrag Personalvertretung erklären sie, warum sie die Ryanair Beschäftigten in ihrer Forderung nach einer starken betrieblichen Interessenvertretung unterstützen.

Die Patinnen und Paten posieren mit der Petition für einen starken Betriebsrat, die Ehrenamtliche an allen deutschen Ryanair Basen durchgeführt haben. Sie konnten in wenigen Wochen eine große Mehrheit ihrer Kolleginnen und Kollegen hinter dieser Forderung vereinigen. Das ist ein beachtlicher Erfolg, denn in den vielen Gesprächen wurde deutlich, wie verbreitet die Angst vor Vergeltung durch das Unternehmen ist. Um die Unterzeichner*innen der Petition zu schützen, wurden die Unterschriften unkenntlich gemacht.

Dass die Ryanair Beschäftigten ein starkes betriebliches Kontrollorgan brauchen, um die Einhaltung von deutschem Arbeitsrecht sicher zu stellen, wurde im Rahmen der „Inspektionen“ zur Einhaltung deutscher Arbeitsrechtsstandards bei Ryanair deutlich, die am 26. und am 28. Juni 2019 in Berlin und Frankfurt stattfanden. Mitglieder des Bundestages, des Hessischen Landtages und viele weitere Unterstützerinnen, unter anderem Betriebrät*innen von Fraport, nahmen an den Gesprächsrunden mit den Ryanair Beschäftigten teil.

Einen herzlichen Dank an alle Patinnen und Paten für eure Solidarität! Gemeinsam schaffen wir das.

Twitter

  1. Beate Müller-Gemmeke
    Beate Müller-Gemmeke: Respekt! "Kein Platz für Rassismus" - 32 Mannschaften waren beim Turnier - auch unser "Green Team". Es war ein Tag… https://t.co/KQEUHHzQYv

  2. Beate Müller-Gemmeke
    Beate Müller-Gemmeke: RT @fbrantner: Papazeit für das Baby direkt nach der Geburt? Die #EuropäischeUnion #EU sieht das vor - aber Ministerin Giffey @BMFSFJ sieht…

  3. Beate Müller-Gemmeke
    Beate Müller-Gemmeke: #Langzeitarbeitslose dürfen nicht aufs Abstellgleis gestellt werden. Sie brauchen die gleichen Chancen auf Weiterbi… https://t.co/K8uCQZeiBv