Inhalt

Sozialer Arbeitsmarkt

Langzeitarbeitslose brauchen Chancen und Perspektiven

Die Zahl der langzeitarbeitslosen Menschen bleibt trotz guter Konjunkturlage auf hohem Niveau. Das zeigt, die Langzeitarbeitslosigkeit hat sich verfestigt. Dabei ist bekannt, dass die Chancen auf Arbeit sinken, je länger die Arbeitslosigkeit andauert, und ohne Perspektiven auf gute Arbeit und ein eigenes, existenzsicherndes Einkommen werden die Menschen immer mehr an den Rand der Gesellschaft gedrängt. Denn Langzeitarbeitslosigkeit macht was mit den Menschen.

Ein Sozialstaat darf deshalb niemanden alleine lassen, niemanden vergessen und auch niemanden aufgeben. Denn Erwerbsarbeit sorgt nicht nur für Einkommen, sondern bedeutet mehr für die Menschen – gesellschaftliche Teilhabe, soziale Kontakte, Wertschätzung und Würde.

Erwerbslose dürfen deshalb nicht weiter nur verwaltet werden. Sie brauchen Chancen und Perspektiven – und zwar ohne bürokratische Schikane und ohne den Druck, jedwede prekäre Beschäftigung annehmen zu müssen. Deshalb streite ich schon lange leidenschaftlich für die Idee vom Sozialen Arbeitsmarkt. Wir brauchen endlich einen Perspektivwechsel. Und das will die Bundesregierung jetzt auch umsetzen. Aber der Soziale Arbeitsmarkt funktioniert nur, wenn auch die Rahmenbedingungen stimmen und deshalb habe ich am Gesetzentwurf viel Kritik.

Die Förderung von Beschäftigungsverhältnissen für langzeitarbeitslose Menschen muss arbeitsmarktnah und langfristig ausgestaltet sein. Zwang und Sanktionen darf es nicht geben. Und wichtig: die passiven Leistungen – Arbeitslosengeld II und die Kosten der Unterkunft – müssen dafür in einen Lohnkostenzuschuss umgewandelt werden. Nur so können möglichst viele langzeitarbeitslose Menschen davon profitieren.

Der Soziale Arbeitsmarkt ist mir ein besonderes Anliegen. Zentrales Ziel ist es, für bislang langzeitarbeitslose Menschen soziale Teilhabe durch reguläre, sozialversicherungspflichtige Beschäftigung zu ermöglichen, mit der sie ihr Leben finanziell selber bestreiten können. Das stärkt das Selbstwertgefühl und es entstehen insbesondere neue Chancen und Perspektiven für eine Arbeit ohne Förderung. Damit entspricht der Soziale Arbeitsmarkt dem Leitbild einer inklusiven Gesellschaft, die die Würde der Menschen in den Mittelpunkt stellt.

 

Links:

Rede und Antrag Perspektiven für langzeitarbeitslose Menschen
Pressemitteilung Sozialer Arbeitsmarkt wird zur Mogelpackung
Rede Langzeitarbeitslosigkeit

 

Twitter

  1. Beate Müller-Gemmeke
    Beate Müller-Gemmeke: RT @BriHasselmann: Wie billig von Alice #Weidel! Mit der Strategie wird sie nicht durchkommen. Sie ist stellv. Kreisvorsitzende u.namentlic…

  2. Beate Müller-Gemmeke
    Beate Müller-Gemmeke: RT @MariaKlSchmeink: Wichtige Petition gegen eine neue Beschränkung im Zugang zur psychotherapeutischen Versorgung wie @jensspahn sie im #T

  3. Beate Müller-Gemmeke
    Beate Müller-Gemmeke: Gleich geht die Diskussion beim Betriebsrätetag #Leiharbeit in Berlin los. Bin schon gespannt. @dgb