Inhalt

16.05.2018

Streit um befristete Teilzeit ist ein Armutszeugnis

Wieder einmal verfallen die Koalitionspartner in Streitigkeiten um die Regelungen für eine befristete Teilzeit. Wenn auch der zweite Anlauf für dieses Gesetz scheitert, dann wäre das ein Armutszeugnis für die Große Koalition. Nach all den Ankündigungen müssen endlich Taten folgen. Das Taktieren der Union darf auf keinen Fall dazu führen, dass das Gesetz entweder gar nicht kommt oder noch weiter verwässert wird. Die geplanten Regelungen sind jetzt schon viel zu bürokratisch und zu wenige werden davon profitieren.  

Die Bundesregierung muss endlich Wort halten und die berufstätigen Frauen stärken. Denn sie sind es vor allem, die von einer befristeten Teilzeit profitieren. Immer noch arbeiten viele Frauen unfreiwillig in Teilzeit. Damit muss Schluss sein und daher brauchen klare und einfache Lösungen für ein Rückkehrrecht auf Vollzeit. Und zwar für alle.

Twitter

  1. Beate Müller-Gemmeke
    Beate Müller-Gemmeke: RT @W_SK: Die AFD macht mit dem #Kindergeldindex einen rechtswidrigen Vorschlag zu einem angeblichen Problem, das keins ist. Wir sollten u…

  2. Beate Müller-Gemmeke
    Beate Müller-Gemmeke: RT @Oliver_Krischer: In Berlin sind wieder viele tausend Menschen für die #Agrarwende auf der Straße - begleitet von einer hammer beeidruck…

  3. Beate Müller-Gemmeke
    Beate Müller-Gemmeke: RT @boeckler_de: Personalmangel, schlechte Bezahlung, ungesunde Arbeitszeiten: #Pflege-Berufe müssen deutlich aufgewertet werden, um in Zuk…