Inhalt

21.09.2014

Zeit, aus der Rolle zu fallen - Bundesfrauenkonferenz 2104

Es war ein buntes Programm rund um das Thema Zeit, das die grüne Partei geschnürt hatte. Es ging um den Wandel eingefahrener Rollenbilder, die „Generation Y“, die mehr Wert auf Freizeit statt auf Arbeit und Karriere legt und natürlich auch um Zeit und Arbeit, ein Thema mit dem ich mich beschäftige. Es war ein interessanter Austausch und hat Spaß gemacht.

Ich habe mich bei der diesjährigen Bundesfrauenkonferenz wieder mit einem Workshop beteiligt. Im Mittelpunkt stand das Thema Arbeitszeitverkürzung. Die Teilnehmerinnen und ich sind der Frage nachgegangen, ob eine generelle Verkürzung der Arbeitszeit oder mehr Gestaltungsmöglichkeiten die Lösung für mehr Zeitsouveränität sein kann. Ich denke – beides ist notwendig. Entscheidend aber ist, dass alle davon profitieren können. Eine neue Zeitpolitik darf kein Eliteprojekt für Gutverdienende werden. Unsere Überlegungen und Erkenntnisse sind wichtig für die weitere politische Arbeit. Nur durch Austausch und Dialog können wir praktikable Lösungen finden und gestalten.

Twitter

  1. Beate Müller-Gemmeke
    Beate Müller-Gemmeke: Respekt! "Kein Platz für Rassismus" - 32 Mannschaften waren beim Turnier - auch unser "Green Team". Es war ein Tag… https://t.co/KQEUHHzQYv

  2. Beate Müller-Gemmeke
    Beate Müller-Gemmeke: RT @fbrantner: Papazeit für das Baby direkt nach der Geburt? Die #EuropäischeUnion #EU sieht das vor - aber Ministerin Giffey @BMFSFJ sieht…

  3. Beate Müller-Gemmeke
    Beate Müller-Gemmeke: #Langzeitarbeitslose dürfen nicht aufs Abstellgleis gestellt werden. Sie brauchen die gleichen Chancen auf Weiterbi… https://t.co/K8uCQZeiBv