Inhalt

Arbeitswelt

19.12.2012

Kleine Anfrage: Equal Pay und Branchenzuschläge in der Leiharbeit

Während der Debatte um die Reform des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes forderte Bundesarbeitsministerin von der Leyen die Tarifpartner der Branche auf, eine Equal-Pay-Lösung zu verhandeln. Sollten die Verhandlungen scheitern, kündigte die Ministerin eine gesetzliche Regelung an. Die IG-Metall hat sich der Herausforderung gestellt und seit November gelten die ersten Branchenzuschläge. Nicht alle Leiharbeitskräfte profitieren aber von den Branchenzuschläge und es gibt auch erste Anzeichen, dass die Branchenzuschläge umgangen werden und deshalb habe ich mit einer Kleinen Anfrage bei der Bundesregierung nachgefragt.

18.12.2012

Umgehung der Branchenzuschläge: Bundesregierung muss Tarifpartner mit effektiven Kontrollen unterstützen

Die Bundesregierung hat die Verantwortung zur Schaffung von Equal Pay an die Tarifparteien delegiert. Es kann nicht sein, dass sie die Gewerkschaften, die erfolgreich Branchenzuschläge verhandelt haben, jetzt im Regen stehen lässt. Die Bundesregierung muss die Kontrollen in der Leiharbeitsbranche verschärfen und daran mitwirken, dass die Branchenzuschläge erfolgreich umgesetzt werden. … weiterlesen

12.12.2012

Arbeit darf nicht auf Kosten der Gesundheit gehen

Wenn die Anwesenheit bei Krankheit als Leistungskriterium gilt, dann geht das gar nicht. Und doch ist das Realität. In einer älter werdenden Gesellschaft muss endlich ein Umdenken beginnen, sonst wird Deutschland die anstehenden Herausforderungen nicht meistern. … weiterlesen

06.12.2012

Technischen Fortschritt mit Anti-Stress-Verordnung zukunftsfähig machen

Auch die vermehrte Nutzung von Smartphones & Co. im Arbeitsleben braucht eine Antwort. Die ständige Erreichbarkeit der Beschäftigten führt dazu, dass die Grenze zwischen Arbeitszeit und Freizeit zusehends verschwimmt. Der höheren Effizienz und Arbeitsproduktivität stehen zusätzlicher Druck, Überstunden und Überlastungen der Beschäftigten gegenüber. Wir brauchen eine Anti-Stress-Verordnung. … weiterlesen

04.12.2012

WSI-Verteilungsbericht: Einseitigen Verteilungstrend korrigieren

Der WSI-Verteilungsbericht zeigt keine Wende im langjährigen Trend - Unternehmensgewinne und Kapitaleinkommen gewinnen gegenüber Löhnen nach wie vor an Boden. Und dieser Trend muss gestoppt werden. Wir brauchen soziale Leitplanken auf dem Arbeitsmarkt, damit die Schere zwischen Arm und Reich nicht weiter auseinander geht. … weiterlesen

29.11.2012

Rede: Arbeitsbedingungen von Hausangestellten

Im Juni 2011 hat die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) ein Übereinkommen für die Rechte von Hausangestellten verabschiedet. Ich war damals auch in Genf und konnte die Verabschiedung beobachten. Die Ratifizierung in Deutschland steht noch aus. Gemeinsam mit meinem Kollegen Josip Juratovic von der SPD mache ich mit einem Antrag Druck, dass dieses internationale Übereinkommen endlich auch in Deutschland Gültigkeit erlangt. … weiterlesen

28.11.2012

Mobbing als Problem in der Arbeitswelt ernst nehmen

Es ist eine große Ehre, dass ich dieses Jahr zur Preisträgerin des "Anti-Mobbing-Award" gekürt wurde. Der Preis bestärkt mich in meinem Engagement für bessere Arbeitsbedingungen und eine bessere Arbeitswelt, in der die Menschen in den Mittelpunkt gestellt werden. Mobbing ist keine Banalität, denn solch ein Zustand belastet die Menschen enorm und das kann auch zu Erkrankungen führen. … weiterlesen

22.11.2012

Antrag: Bedingungen in Schlachthöfen verbessern

Der Tierschutz und insbesondere die Arbeits- und Entlohnungsbedingungen in Schlachthöfen sind katastrophal: Unzulässige Arbeitszeiten, Dumpinglöhne und zweifelhafte Werkverträge – das ist die Realität. Dazu haben wir einen Antrag in den Bundestag eingebracht, denn die Arbeitsbedingungen müssen endlich verbessert werden. Die Schlachtbranche zeigt wie kaum eine andere Branche die Notwendigkeit, dass soziale Leitplanken auf dem Arbeitsmarkt … … weiterlesen

21.11.2012

Niedriglöhne trotz Berufsausbildung – Handeln statt abwarten

Es ist ein Armutszeugnis für die Bundesregierung, dass der Niedriglohnsektor gewachsen ist. Eine Studie des DGB belegt nun eindeutig, dass die Zahl der Beschäftigten mit einer guten Qualifikation im Niedriglohnsektor zugenommen hat. Die Bundesregierung muss endlich für bessere Löhne sorgen und sicherstellen, dass sich Bildung wieder lohnt. … weiterlesen

08.11.2012

Europaweiter Aktionstag: EU-Krisenpolitik muss sozialer werden

Die europäische Krisenpolitik hat die ärmsten Menschen in den Krisenstaaten in erhebliche Existenznöte gestürzt. Weder die Kürzungen von Sozialleistungen und Löhnen noch die Erhöhung von Verbrauchssteuern und Steuern auf untere Einkommensgruppen haben aus der Krise geführt. Die Armut wächst und die Arbeitslosigkeit nimmt zu. Diese Strategie kann nicht aufgehen und wird sich bitter rächen. Deswegen fordere ich alle auf, am europäischen Aktionstag gegen die europäische Sparpolitik auf die Straße zu gehen und von der EU aber auch den Mitgliedstaaten eine andere Politik einzufordern. … weiterlesen